Funktion und Aufbau einer PAUL Lüftungsanlage

Die PAUL Komfortlüftungsanlagen bestehen im Wesentlichen aus dem zentralen Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung und einem Luftverteilungssystem zu den Wohnräumen. Über die Luftleitungen wird einerseits die verbrauchte Luft (Abluft) abgeführt und zusätzlich frische Luft (Zuluft) zugeführt.

3D-Strangschema einer Lüftungsanlage

Die frische Außenluft wird dem Lüftungsgerät über eine Außenluftansaugung zugeleitet. Je nach Ausführung gelangt die Außenluft entweder direkt oder über einen Erdwärmetauscher zum Lüftungsgerät. Ein Erdwärmetauscher ist ein Rohrsystem, dass die Frischluft von einer außerhalb des Gebäudes befindlichen Ansaugeinheit durch das Erdreich zum Lüftungsgerät transportiert. Die Temperatur des Erdreichs ermöglicht in der kalten Jahreszeit eine Vortemperierung der Frischluft auf ca. 0°C und im Sommer auf ca. 22°C. Bei direkter Ansaugung wird die frostfreie Erwärmung der zugeführten Frischluft über Defrosterelemente (Elektrisch oder Sole) sichergestellt.

Im Lüftungsgerät wird dann die Außenluft zunächst gefiltert und anschließend über den Wärmetauscher geführt. Hier wird die Wärme der warmen Abluft (ca. 20°C) genutzt, um die Frischluft (ca. 0°C) auf ein angenehmes Temperaturniveau zu heben. Diesen Vorgang nennt man Wärmerückgewinnung. Je besser der Wärmerückgewinnungsgrad des Lüftungsgerätes ist, um so höher ist die Energieeffizienz der Lüftungsanlage.

Frischluft und Abluft strömen dabei in getrennten Systemen und werden nicht vermischt. Zwei getrennte Ventilatoren sorgen für den Lufttransport. Die Frischluft wird vom Lüftungsgerät über Zuluftleitungen in die einzelnen Räume geleitet. Die verbrauchte Luft wird über Abluftleitungen zum Lüftungsgerät transportiert, ebenfalls gefiltert und dann im Wärmetauscher zur Frischlufterwärmung genutzt. Anschließend gelangt sie über die Fortluftleitung ins Freie.

Das Luftverteilungssystem unterteilt sich also in Zuluft- und Abluftleitungen. Mit Geräteschalldämpfern wird eine Übertragung der Gerätegeräusche durch die Lüftungsrohre verhindert. Verteilsysteme, Luftdurchlassgehäuse sowie Filtersysteme, Auslässe und Ventile komplettieren die Anlage.

Für die Regelung der Lüftung wird eine integrierte Steuerung über meist zentral im Wohnbereich angebrachte Bedienteile bedarfsgerecht eingestellt. Unsere hochwertigen TFT-Touchpanel ermöglichen u.a. die viertelstundengenaue Einstellung eines tagesindividuellen Wochenprogramms und zeigen zeitgerecht den erforderlichen Filterwechsel an.

Wesentliche Bestandteile der zentralen Komfortlüftungsanlage

Siehe Abbildung links:

  • Außenluftansaugung mit Filterung, ggf. mit Erdwärmetauscher oder Defrosterelementen
  • Außenluftleitungen (Grün)
  • Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung
  • Geräteschalldämpfer
  • Zuluftleitungen (rot)
  • Luftdurchlässe mit Auslassgittern bzw. Zuluftventilen
  • Abluftfilterelemente
  • Abluftleitungen (blau)
  • Fortluftleitungen (violett)
  • Steuerung mit externem Bedienteil